Jugend trifft Politik

Jugend trifft Politik“ heißt es am Mittwoch (27. November) im Rüsselsheimer Rathaus, wenn um 17 Uhr im Ratssaal die Abschlussveranstaltung der diesjährigen Reihe “Jugend im Rathaus” und verschiedener Beteiligungsprojekte stattfindet. Bürgermeister Dennis Grieser wird die Veranstaltung um 17 Uhr eröffnen, danach gibt es ab 17.15 Uhr Präsentationen der Jugendlichen und einen Austausch.

12 Schulklassen aus Rüsselsheimer Schulen haben in diesem Jahr das Rathaus besucht und sich zu Kommunalpolitik, Stadtverwaltung und Beteiligungsmöglichkeiten informiert. Dabei wurden mit Stadtverordneten und Oberbürgermeister oder Bürgermeister aktuelle Themen der Jugendlichen besprochen. Im Vordergrund standen die Schließung des Freizeitbads „An der Lache“, die Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten in Rüsselsheim (Opel-Forum), die Situation an den Schulen sowie die Folgen der Haushaltskonsolidierung aus Sicht der jungen Menschen. Diese Themen werden auch die Veranstaltung „Jugend trifft Politik“ bestimmen.

Darüber hinaus wird die Initiativgruppe „We want Dirt“, die aus rund 20 jugendlichen BMX-Fahrern besteht, über die erfolgreiche Umsetzung ihres Anliegens und den Bau des Stadtwerke-Dirt-Parks im Ostpark berichten. Der Schülerworkshop „Respekt“, organisiert durch das Jugendbildungswerk der Stadt Rüsselsheim, hat einige aussagekräftige Videos hervorgebracht, die in diesem Rahmen vorgestellt werden. Hierbei setzten sich die Teilnehmenden mit ihren Vorstellungen eines Miteinanders in unserer Stadt auseinander. Ergebnisse einer Schüler-Befragung zur Situation von Jugendlichen in Königstädten und deren Ideen zu einem Jugendtreff im Stadtteil werden ebenfalls präsentiert.

Jugendliche aus Rüsselsheim sind herzlich dazu eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen und ihre eigenen Themen anzusprechen. Ansprechpartnerin für die Koordination der einzelnen Beiträge ist Uta Dogan, Telefon 06142 83-2105, E-Mail uta.dogan@ruesselsheim.de.

Zu der Veranstaltung sind neben den Jugendlichen auch Erwachsene aus Politik, Gremien und Stadtverwaltung eingeladen, um sich die entstandenen Beiträge anzusehen und mit den Jugendlichen in Dialog zu treten. Organisiert wird die Veranstaltung von der städtischen Jugendförderung.

Wir sind mit den Ergebnissen der Umfrage bzw. Schülerbefragung: Mitreden in Königstädten dabei.